21. Juni – Sommersonnenwende

Tag und Nachtgleiche – der längste Tag des Jahres. Für die Kelten war dieses Fest, das Fest der Fülle des Lebens. In dieser Nacht wurden große Feuer angezündet und es wurden neue oder auch der selbe Partner gewählt mit dem man das nächste Jahr verbringen möchte. 

 

Vielleicht wirkt das in der heutigen Zeit etwas bis ganz seltsam, aber ich finde die Idee sich für etwas für ein Jahr zu entscheiden und das ganze Jahr an diesem dranzubleiben gar nicht so eine schlecht. Es ist doch eh alles so kurzfristig, spontan, heute so und morgen wieder ganz anderes. Beständigkeit ist nicht wirklich ein Modewort, vielleicht möchtest du aber diesen 21. Juni, das Fest der Litha oder auch als Tag der Johannisfeuer bekannt dazu nützen und mit dir einen Bund für ein Jahr zu schließen. Vielleicht gibt es etwas in deinem Leben, was du schon 100 Mal begonnen hast, aber dann gab es doch immer wichtigeres zu tun. 

Oder vielleicht hast du auch noch nie versucht an etwas dran zu bleiben auch wenn es nicht immer glatt läuft. Früher haben die Frauen an diesen Tag bunte Blumenkränze geflochten und so ihre Häupter geschmückt für dieses Fest. Bunte Bänder wurden mit Wünschen an einen Baum geknüpft.

Und bestimmt auch eine Wildschwein verschnabuliert...

Ich wünsche dir eine schöne Sommersonnenwende.

 

Ulrike Korntheuer | Tel. 0676/95 13 999 | 2842 Edlitz, Markt 51 | atelier@1680.at